Wann arbeitet Dein ETF von alleine? (ohne weiter sparen zu müssen)

Lesezeit: ca. minuten

wann arbeitet dein etf von alleine?

Wann arbeitet Dein ETF von alleine? Also ab welchem Zeitpunkt musst Du keine weiteren monatlichen Beträge mehr in Deinen ETF einzahlen, weil Dein investiertes Geld durch den Zinseszins selbst genug verdient, um Deine Rente zu sichern?

Keine Lust zu lesen? Schau Dir unser Video zum Thema an:

Viele Leute gehen davon aus, dass sie bis zum Renteneintritt investieren müssen, aber das ist nicht unbedingt so. Wir schauen uns jetzt mal an, wie es auch anders geht und wir 10 oder sogar 20 Jahre früher mit dem Sparen aufhören können.

Ich hab ein paar Zahlen mitgebracht, um Dir zu zeigen, was überhaupt drin ist. Es ist aber wichtig, dass wir auf die richtigen Daten schauen, damit das Ganze auch wirklich realistisch ist.

Also, zunächst nehmen wir an, dass wir monatlich mit einem ETF-Sparplan investieren und die historische Durchschnittsrendite von 8% pro Jahr einfahren. Wenn Du noch nicht weißt, was ein ETF genau ist, findest Du hier einen Blogpost, der das ganz genau erklärt.

Die Werte sind außerdem inflationsbereinigt, weil wir uns ja künftig weniger vom heutigen Geld leisten können. So können wir den zukünftigen, realistischen Wert abbilden.

An Kosten rechnen wir mit 0,15% pro Jahr – mehr sollten es bei globalen ETFs auf keinen Fall sein.

Und: Alle Werte sind nach Steuern, die werden nämlich sonst gerne mal vergessen, damit die Zahlen besser aussehen.

Außerdem nehmen wir für die Rente, also wenn Du aufhörst zu arbeiten, eine nur halb so hohe Rendite wie in der Ansparphase an. Wir sollten nämlich dann, wenn wir das Geld wirklich brauchen, auch konservativer anlegen, damit wir nicht in Gefahr laufen, dass unser Geld am Ende nicht reicht, weil es gerade schlecht an der Börse aussieht.

In unserem Beispiel legen wir die Hälfte in Bankguthaben an. Das ist natürlich eine eher vorsichtige Rechnung, aber wir wollen ja auch mit einem guten Gefühl von unseren Investments leben und uns nicht sorgen müssen.

Also allein durch Kosten, Steuern, Inflation und konservative Umschichtung Richtung Rente ist leider deutlich mehr Geld notwendig, als die meisten erstmal denken. Wie soll es denn jetzt möglich sein, früher mit der Altersvorsorge fertig zu sein, ohne unser ganzes Leben lang auf schöne Sachen verzichten zu müssen?

Was brauchen wir für 1.000 Euro Rente?

Also, angenommen, Du bräuchtest mit 67 Jahren 1.000 Euro im Monat zusätzlich, um Deinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Den Rest bekommst Du aus der gesetzlichen Rente.

Bei einer Sparrate von nur 200 Euro monatlich könntest Du bereits mit 57 Jahren aufhören zu sparen, wenn Du mit 26 Jahren anfängst. Ab dann reicht es, wenn Du Dein Vermögen einfach investierst lässt und der Zinseszins für Dich weiter arbeitet.

Du könntest dann ab 67 monatlich 1.000 Euro netto und inflationsbereinigt entnehmen, wenn Du von einer Rentendauer von 30 Jahren, also bis Du 97 Jahre alt bist, ausgehst.

Solltest Du unter sonst gleichen Annahmen monatlich 400 Euro sparen können, würde es völlig ausreichen, wenn Du erst mit 36 Jahren mit dem Investieren loslegst. Dann könntest Du ebenfalls mit 57 wieder aufhören, zu sparen, und Dir ab 67 Deine zusätzliche Netto-Rente von 1.000 Euro auszahlen.

So, und jetzt wird es spannend:

Wann müsstest Du denn mit dem Investieren anfangen, wenn Du schon mit 47 Jahren fertig sein willst, also nochmal 10 Jahre früher als eben angenommen?

Die Antwort lautet: Mit 31 Jahren.

Das müssen wir uns mal genauer anschauen: Obwohl Du ganze zwanzig Jahre vor Renteneintritt schon durch wärst mit Deiner Altersvorsorge, musst Du nur fünf Jahre früher beginnen, als wenn Du zehn Jahre vor Renteneintritt fertig sein willst.

Das ist die Power vom Zinseszins! Wenn Du früh loslegst, bist Du überproportional schnell fertig.

Falls Du übrigens wissen willst, welche Sparrate Du persönlich brauchst, damit Du schon 5, 10 oder 20 Jahre vor Rentenbeginn mit dem Investieren wieder aufhören kannst, dann lad Dir hier unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung runter, mit der Du Dir das easy ausrechnen lassen kannst.

Was brauchen wir für 2.000 Euro Rente?

Rechnen wir nun hier mal weiter: Vielleicht brauchst Du später 2.000 Euro zusätzlich an Nettoeinkommen, weil Du kaum oder keine gesetzliche Rente bekommst.

Wenn Du nun ebenfalls 400 Euro monatlich sparst, müsstest Du mit 25 Jahren damit beginnen, wenn Du mit 57 Jahren schon fertig sein willst.

Falls Du das Doppelte sparen kannst, also 800 Euro, wäre es ok, wenn Du elf Jahre später mit dem Investieren startest, also mit 36. Auch dann könntest Du schon mit 57 mit dem Sparen aufhören.

Falls Du bereits mit 47 fertig sein willst, müsstest Du mit 31 Jahren anfangen.

Auch hier sehen wir wieder: Ein paar Jahre früheres Starten machen einen riesigen Unterschied aus, wie lange wir anlegen müssen.

Ja, anhand der Beispielrechnungen hast Du ja schon gesehen, was es braucht, um früher mit dem Sparen aufhören zu können. Ein hoher Sparbetrag ist unabdinglich, wenn Du nur wenig Zeit zum Investieren hast.

Je früher Du jedoch loslegst, desto schneller kannst Du wieder aufhören. Damit lassen sich also auch hohe Sparraten im Alter vermeiden. Oder anders formuliert: Früh viel zu investieren hilft am meisten dabei, frühzeitig nicht mehr sparen zu müssen.

Fazit

Zusammengefasst bedeutet das: Beginne mit dem Investieren so früh wie möglich und spare so viel wie möglich. Sobald Du Dein System aufgesetzt hast, konzentrierst Du Dich wieder auf die Einnahmenseite, verdienst also mehr Geld und erhöhst so Deine Sparraten kontinuierlich.

Das klingt total einfach und offensichtlich, aber die wenigsten Leute setzen das konsequent um, weil sie immer auf der Suche nach irgendwelchen Tricks und Hacks sind.

Wenn Du aber all diese Punkte zusammenbringst, musst Du nicht auf irgendein Wunder hoffen, sondern es entstehen zuverlässig sich selbst verstärkende Effekte und Du kannst schon bald wieder mit dem Gespare fürs Alter aufhören. Oder gar früher in Rente gehen.

Du kannst natürlich auch jetzt erstmal klein starten und dann in ein paar Jahren erneut evaluieren, wo Du stehst und nochmal hochrechnen, was möglich ist. Das ist auch total ok. Dann musst Du aber vermutlich deutlich mehr investieren und kannst nicht früher mit dem Sparen wieder aufhören, weil Du Deine wichtigsten Investment-Jahre nicht richtig genutzt hast.

Falls Du jetzt loslegen und die Zeit nutzen willst, findest Du weitere Infos zum wissenschaftlichen Investieren hier in unserem kostenlosen Webinar zum Thema. 

Klick einfach auf den Link und melde Dich an.

Wir können Dich dann Schritt für Schritt dabei unterstützen, noch heute zu starten, Dein Geld anzulegen. Außerdem gewinnst Du so Sicherheit, wie das Ganze funktioniert – gerade, wenn Du Dich noch gar nicht auskennst.

Verfasst von Dr. Anna Terschüren
Veröffentlichung: 04. Januar, 2024
LETZTE AKTUALISIERUNG: 04. Januar, 2024
Diese Artikel könnten Dir auch gefallen

Schließ Dich über 20.000 neugierigen Menschen an

Erhalte wöchentlich unsere neuesten Momentaufnahmen – mit spannenden Punkten zu ausgewählten Themen, über die wir in den letzten Tagen gestolpert sind bzw. die uns bewegt haben – normalerweise über Geld, Produktivität, Psychologie. Trag Dich jetzt ein und sei dabei.

>