Wie Du dauerhaft motiviert bleibst (Locus-Regel)

Lesezeit: ca. minuten

motiviert-bleiben

Wie können wir eigentlich dauerhaft motiviert bleiben oder uns motivieren, wenn es mal hart wird? Ich kann Dir schonmal versprechen: In diesem Blogpost hier geht es nicht um positive Affirmationen und Fake it till you make it, sondern ich werde Dir eine ganz simple Methode zeigen, die sehr gut erforscht ist.

Keine Lust zu lesen? Schau Dir unser Video zum Thema an:

Die Grundlage bilden sechs Studien der Columbia University.

Dort haben die Forscher Fünftklässler diverse Aufgaben in Rätselform machen lassen. Und egal, wie gut ein Kind da vorankam: Jedem einzelnen wurde gesagt, dass es super gut abgeschnitten hat – und zwar besser als die anderen Kinder.

Dabei wurden aber unterschiedliche Gründe für die tolle Leistung genannt: Der Hälfte der Kinder haben die Studienleiter erzählt, dass sie so gut abgeschnitten haben, weil sie sehr klug seien. Den anderen wurde gesagt, dass der Grund sei, dass sie so hart gearbeitet hätten.

Danach haben die Versuchsleiter den Kindern wieder verschiedene Rätsel gegeben, die unterschiedlich schwer waren und sie konnten sich aussuchen, welche sie machen.

Und jetzt kommt’s: Die Kinder, denen gesagt wurde, dass sie total klug seien, die hatten keine Lust auf die schwereren Aufgaben und haben sich in erster Linie an den leichten versucht. Danach haben sie auch gesagt, dass es ihnen insgesamt nicht sonderlich Spaß gemacht hat, an den Rätseln zu tüfteln.

Die Kinder hingegen, die dachten, sie hätten besonders hart gearbeitet und sich sehr bemüht, die haben auch viel öfters zu den schweren Aufgaben gegriffen, waren begeistert und länger bei der Sache und haben danach auch gesagt, dass sie Spaß hatten!

Und hier kommen wir auch endlich zum Schlüssel für endlose Motivation:

Wir sind motiviert, wenn wir das Gefühl haben, dass wir die Kontrolle über das Ergebnis haben. Das nennt sich im Psychologen-Jargon Kontrollüberzeugung bzw. im englischen Locus of Control.

Bei den Kindern haben wir das gesehen: Die, denen gesagt wurde, dass sie selbst durch ihre harte Arbeit das tolle Ergebnis herbeiführen konnten, hatten viel Motivation. Sie hatten das Gefühl, dass sie beeinflussen können, wie sie abschneiden. Denn ob sie hart arbeiten oder nicht, können sie ja selbst entscheiden. Das liegt in der eigenen Verantwortung.

Die, die angeblich einfach „nur“ klug waren, hatten KEIN Kontrollgefühl für ihre Leistungen und somit auch keine Motivation, sich weiter anzustrengen und zu lernen.

Genau das sehen wir immer wieder bei unseren Kursteilnehmern. Viele starten mit dem Gefühl, überhaupt keine Kontrolle zu haben, weil sie das Thema Finanzen nicht überblicken. Und dabei handelt es sich oft um schlaue, erfolgreiche Menschen, die ja ihr Leben ansonsten total im Griff haben!

Wenn sie dann aber im Laufe des Kurses merken, wie viel sie beeinflussen können und was sie mit ein wenig Einsatz sofort verändern können, steigt auf einmal die Motivation sprunghaft an!

Manche gehen dann neben ihrer Altersvorsorge alle möglichen anderen Finanzthemen an, vor den sie sich vorher total gescheut haben, weil sie keine Motivation hatten, sich zu kümmern.

Es ist also elementar, dass ich immer wieder darauf achte, was ich beeinflussen kann, um motiviert zu bleiben. Selbstverständlich kann ich äußere Umstände nicht beherrschen und bin eigentlich immer zum Scheitern verurteilt, wenn ich versuche, etwas zu kontrollieren, was nicht in meiner eigenen Hand liegt.

Aber: Ich kann immer kontrollieren, wie ich auf äußere Umstände reagiere. Das liegt in meinem Einflussbereich.

Wir persönlich schauen also immer wieder, wenn wir etwas erreicht haben, was WIR davon geschafft haben. Was wir mit unseren Anstrengungen bewirkt haben, mit unserem Veränderungswillen. Das ist total wichtig, damit wir motiviert bei der Sache bleiben können.

So ganz konkret helfen uns dabei die folgenden Denkweisen:

  • Wenn wir wirklich etwas wollen, können wir so gut wie alles erreichen
  • Wir sind nicht irgendeinem Schicksal ausgeliefert, sondern können immer beeinflussen, wie wir auf etwas reagieren
  • Es gibt für alles eine Lösung

So bleiben wir echt motiviert, weil wir das Gefühl haben, sozusagen am Steuerrad unseres Lebens zu sitzen.

Verfasst von Dr. Anna Terschüren
Veröffentlichung: 02. Oktober, 2022
LETZTE AKTUALISIERUNG: 17. November, 2022
Diese Artikel könnten Dir auch gefallen
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Schließ Dich über 15.000 neugierigen Menschen an

Erhalte alle 2 Wochen unsere neuesten Momentaufnahmen – mit knackigen Punkten zu ausgewählten Themen, über die wir in den letzten Tagen gestolpert sind bzw. die uns bewegt haben – normalerweise über Geld, Produktivität, Psychologie und was auch immer sonst unser Interesse geweckt hat. Trag Dich jetzt ein und sei dabei.

>